Tremipen®

Das mobile Messgerät zur Tremor-Quantifizierung

mehr erfahren

Was ist Tremor?

Zittern als Krankheitsbild

mehr erfahren

Klinische Studie

an der Medizinischen Universität Graz

mehr erfahren

Tremipen® - Tremor so einfach messen wie die Körpertemperatur

Tremor ist der medizinische Fachbegriff für unkontrollierbares Zittern und eine der häufigsten Bewegungsstörungen weltweit.

Tremor-Erkrankungen, wie z.B. Morbus Parkinson oder Essentieller Tremor, sind nicht heilbar. Oft manifestiert sich der Tremor in den oberen Extremitäten und, wie man sich vorstellen kann, erschwert dieses Zittern meist auch den Alltag. Um Symptome wie Tremor einzudämmen und die Lebensqualität zu verbessern, benötigt jeder Patient eine individuell auf ihn abgestimmte Therapie und Medikation. Das passende Medikament zu finden, kann oftmals herausfordernd sein, da ermittelt werden muss, wie stark sich ein Tremor manifestiert und wie sich das Medikament auf diesen auswirkt. Um Tremor-Einschätzung schneller und einfacher zu gestalten, hat Tremitas-Gründer Tibor Zajki-Zechmeister den Tremipen®, ein handgehaltenes Messgerät in Form eines Stiftes, entwickelt, der so einfach anzuwenden ist, wie ein Fieberthermometer.

 

Derzeitige Messverfahren
Die derzeit verwendeten Messgeräte zur Tremor-Erfassung, wie etwa das EMG Accelerometer, brauchen lange für den Messvorgang und sind nur in Kliniken oder Arztpraxen zugänglich. Ebenfalls sind sie teuer, sperrig und nicht mobil. Aufgrund dieser Tatsachen werden sie nicht oft verwendet; außerdem sehen die meisten Patienten ihre Ärzte nur etwa zweimal im Jahr – regelmäßige Tremor-Messungen werden also nicht durchgeführt. Patienten müssen dem Arzt ihren Tremor subjektiv während eines Besuches beschreiben. Der Arzt begutachtet das Zittern, schätzt ein ob sich der Tremor zwischen dem aktuellen und dem letzten Besuch verändert hat und ob und wie die Medikation angepasst werden muss.

 

Die Nachteile überwinden
Mit dem Tremipen® ist es möglich Tremor in nur 30 Sekunden, auch ohne die Hilfe von medizinischen Fachpersonal, objektiv zu messen. Durch regelmäßige Messungen können PatientInnen die Verlaufskurve ihres Tremors beobachten und die Ergebnisse für ihre Ärzte aufschreiben, damit diese sich ein Bild darüber machen können, wie sich der Tremor verhält. Die beiden Werte, die der Tremipen® ermittelt, sind die Tremoramplitude (Stärke des Zitterns) und die Tremorfrequenz (Schnelligkeit des Zitterns). Doch nicht nur PatientInnen können den Tremipen® für die Therapieüberwachung verwenden: das einfach zu benutzende Messgerät kann von Ärzten für eine Ersteinschätzung verwendet werden und Hinweise bei Diagnosestraßen geben: unterschiedliche Tremor-Erkrankungen bilden unterschiedliche Tremorfrequenzen aus; z.B. ist ein Parkinson-Tremor langsamer als ein Essentieller Tremor.

 

Die Weiterentwicklung einer Idee
Der Grund für Zajki-Zechmeister, ein solches Messgerät zu erfinden, waren Familienmitglieder mit Zitter-Erkrankungen, denen er helfen wollte. Das Projekt startete als Thema seiner Bachelor-Arbeit in Medizinischer Informationstechnik an der FH Kärnten. Nach seinem Studien-Abschluss arbeitete Zajki-Zechmeister am ersten Unternehmenskonzept zusammen mit dem build! Gründerzentrum Kärnten. Die Tremitas GmbH wurde im Jahr 2015 gegründet und entwickelte sich zu einem Projekt das heute von Horizon-2020 SME Fond, FFG, KWF, AWS, BABEG, WKO und privaten Investoren unterstützt wird. 2015 war Tremitas unter den Top 10 beim Innovationskongress, 2016 gewann Tremitas den Forum Velden Startup Award. 2018 bekam Tremitas ein Stipendium für die Startup Academy. Eine erfolgreiche klinische Studie, bei der die Effizienz des Tremipen® nachgewiesen wurde, wurde 2016 an der Medizinischen Universität Graz durchgeführt. Heute steht der Tremipen® kurz vor seiner CE Zertifizierung als Medizinprodukt. Der Zertifizierungsprozess wird mit der akkreditierten Behörde SIQ in Ljubljana/Slowenien durchgeführt. Im August 2018 erhielt Tremitas das Zertifikat für das interne Qualitätsmanagementsystem für Medizinprodukteentwicklung.

 

Das Team
Heute besteht das Team aus vier Mitgliedern: Gründer Tibor Zajki-Zechmeister, BSc, ist COO und als Medizintechniker verantwortlich für die technische Entwicklung, Gründerin Dr. Tara Geltner ist CEO und verantwortlich für die Unternehmensentwicklung, Marketing und Sales; Daniela Simonis ist Qualitätsmanagementbeauftragte und Verena Kanz unterstützt das Team in Marketing-Angelegenheiten.

 

www.startupalpeadria.eu

Zurück